Osterrundbrief

Liebe Genossin, lieber Genosse,

Diese nun schon über ein Jahr anhaltende Corona- Zeit empfinden wir Alle mehr oder weniger als beschwerlich. Dennoch gilt es, die täglichen Herausforderungen zu meistern und aus den damit verbundenen Veränderungsprozessen zu lernen. 

Das „Zukunftsprogramm“ der Bundes-SPD beginnt mit den Worten:

Am Anfang der 2020er Jahre stehen wir in Deutschland, Europa und der Welt vor gewaltigen Aufgaben:

Überwinden wir die wachsende Ungleichheit? Oder nehmen wir es hin, dass wenige sich die höchsten Einkommen und die besten Perspektiven sichern, aber die Lasten und Risiken auf den Schultern derer liegen, die sich nicht wehren können?

Wird es uns gelingen, unser Leben und Wirtschaften so zu verändern, dass wir den menschengemachten Klimawandel aufhalten?

Schaffen und sichern wir die Arbeit von morgen?

Nehmen wir die Gestaltung des digitalen Wandels als demokratische Gesellschaft selbst in die Hand oder lassen wir uns die Entwicklung der Welt von wenigen Technologiekonzernen diktieren?

Sorgen wir für mehr Zusammenhalt oder lassen wir es zu, dass unsere Gesellschaft immer weiter auseinanderdriftet und dass Populisten und Nationalisten leichtes Spiel haben? 

       Dies sind gewichtige Fragen, wir als SPD haben gute Antworten, wir haben gute Ideen, um unsere Wirtschaftkraft,    

       unseren Wohlstand, aber auch den dazu wichtigen Zusammenhalt und die persönliche Gesundheit des Einzelnen an     

       Körper, Geist und Seele zu erhalten, bzw. zu fördern. Wir werden weiterhin „anpacken“. 

So wünschen wir Dir nun zu diesem Osterfest ein Innehalten, ein Auftanken, lass dich von der Osterfreude anstecken, genieße die aufbrechende, kraftvolle Natur und die Sonne, die das Herz erwärmt. Die gegenseitige Achtsamkeit stärkt den Zusammenhalt. So können wir die kommenden Aufgaben gut meistern. 

In diesem Sinne - frohe Feiertage im Kreise deiner Lieben, mit Hoffnung und Zuversicht für die kommende Zeit. 

                                                                         

Hilde Huber 

Martina Heer

Heiko Proft

Zurück