Boller Bahn - Reaktion der Stadtverwaltung Göppingen

Die SPD Gemeinderatsfraktion Göppingen ist enttäuscht über das zögerliche Vorgehen der Stadtverwaltung beim Thema „Boller Bahn“.

Eine entsprechende Anfrage unserer Fraktion, ob eine öffentliche Unterstützung dieser Bewerbung geplant sei, wurde etwas lapidar mit den Aufzählungen der verschiedenen Fakten wie z.B. die Anzahl der untersuchten Strecken in Baden-Württemberg (41) und der auszuwählenden Strecken (15) beantwortet, ohne weitere Bekenntnis zu dieser Bewerbung.

In den nächsten Wochen fallen die Vorentscheidungen bei der Auswahl der tauglichsten Nebenbahnstrecken für eine Wiederinbetriebnahme – und die Stadt Göppingen reagiert leider sehr zögerlich, wir würden uns hier dieses angesprochene klare Bekenntnis zu dieser Bahnlinie wünschen.

Uns geht es im ersten Schritt um die Realisierbarkeit, noch nicht um eine sofortige Finanzierung eines solchen – zugegeben  ambitionierten – Projektes.

Der Nahverkehr hat für Göppingen eine wachsende Bedeutung, deshalb denkt die Stadt ja auch an die Übernahme der OVG, um das Busangebot und die Streckenführung dem steigenden Bedarf entsprechend in Eigenregie anpassen zu können.

Dazu passt diese defensive und rein abwartende Haltung gegenüber der Entwicklung rund um den möglichen Wiederbetrieb der Boller Bahnlinie aus unserer Sicht leider gar nicht, da Göppingens Nahverkehr deutlich von einem Wiederbetrieb der Strecke profitieren würde.

 

Ihre SPD-Fraktion:

Armin Roos, Hilde Huber,

Dr. Michael Grebner, Heidrun Schellong,  

Christine Schlenker, Hue Tran

Zurück