Bebauungsplan Kleemann – den richtigen Beratungsverlauf gefunden  

 

Auf Drängen der SPD-Gemeinderatsfraktion und nach Protesten aus der Faurndauer SPD  hat die Stadtverwaltung im Verfahren um die richtige Beratungsfolge  des Bebauungsplans „Unterer Wasen - Am Kleemannweg“ in Faurndau auf die SPD-Vorschläge  eingelenkt.

Nach heftiger Auseinandersetzung mit der Stadtverwaltung und mit Unterstützung der „Interessengemeinschaft Hildenbrandstrasse“ war es gelungen, in der Gremienberatung auch die Sachmeinung vor Ort unmittelbar einfließen zu lassen.

SPD-Bezirksbeirat Herbert Schweikardt zeigt sich deshalb auch zufrieden, weil es nunmehr gelungen ist, diesen wichtigen Bebauungsplan zuerst im Bezirksbeirat zu verhandeln.

„Da geht es um eine Zukunftsperspektive für Faurndau und da müssen sich die Mandatsträger aus dem Stadtbezirk unmittelbar äußern dürfen“, so seine Meinung.

Aus seiner Sicht sollten dabei Überlegungen bedacht werden, für die bisher kein Lösungsansatz gesehen wurde. Er denkt dabei an den Ausweis von Fläche für ein Nahversorgungszentrum oder eine Mehrzweckhalle. Auch das Für und Wider von Gewerbeansiedlung und Wohnungsbau muss vor Ort gründlich diskutiert werden,  zumal bei allen Fragen die Verkehrsführung bzw. Belastung gesehen werden muss.

Die Faurndauer Sozialdemokraten sind jedenfalls sehr zufrieden damit, dass eine erste Diskussionsrunde mit den Bezirksbeiräten aus Faurndau erfolgt. Sie hoffen auch darauf, dass wegen der Corona-Pandemie, diese Sitzung  im Stadtbezirk selbst stattfinden kann, damit möglichst viele Bürgerinnen und Bürger problemlos und unmittelbar daran teilnehmen können.

 

Herbert Schweikardt

SPD Ortsvereinsvorsitzender.

Zurück