SPD Gemeinderatsfraktion informiert sich im Christophsbad

Auf Einladung der Geschäftsführung des Christophsbades besuchte die Göppinger SPD – Gemeinderatsfraktion das örtliche Klinikum.

Chefarzt Prof. Dr. Tomandl erklärte seine technischen Geräte CT und MRT und die Bedeutung einer schnellen und wirksamen Hilfe bei einem Schlaganfall und bei Verdacht auf einen Schlaganfall. Zudem erläuterte Tomandl wie man mit einem Schnelltest den Verdacht auf Schlaganfall sehr schnell und einfach feststellen kann. Der versierte Radiologe zeigte wie man mit Hilfe der Thrombektomie ein Blutgerinnsel direkt im Gehirn entfernen kann. Dadurch werden die Folgen eines Schlaganfalls bedeutend minimiert, sogar eine vollständige Genesung ist möglich.

Der Sprecher der Geschäftsführung Herr Wehde erläuterte die Entscheidung des Landes, die Schlaganfalleinheit dem Christophsbad zuzuordnen. Dies sei auch für die Neurologie, die Geriatrie und die Psychiatrie von großer Bedeutung.

Christine Schlenker zeigte Verständnis für die Argumentation, wies jedoch darauf hin, dass jeder öffentliche Streit zwischen den beiden Kliniken die Patienten unnötig verunsichere. Daher wünsche sie sich ein Ende der Auseinandersetzung.

Geschäftsführer Oliver Stockinger berichtete über die umfangreichen Baumaßnahmen und Planungen im baulichen Bereich und bedankt sich für die seit vielen Jahren andauernde positive Begleitung der Fraktion.

Diesbezüglich erläutert Herr Wehde, dass man im Gesundheitsbereich etwas verdienen muss, um solche Investitionen tätigen zu können.

Die Familiengesellschafter des CB sind sehr sozial eingestellt und pflegen auch heute noch die 165 Jahre lange Tradition des Hauses.

Auf Wunsch von Hilde Huber erläutert Herr Wehde den Sachstand bezüglich einer Substitutionspraxis in der Stadt. „Wir freuen uns, dass das Christophsbad hier gesamtgesellschaftliche Verantwortung übernehmen will“, erklärt Fraktionsvorsitzender Roos.

Während dem 2 ½ -stündigen Gespräch wurde ein bunter Strauß von Themen angesprochen:

Betriebliches Gesundheitsmanagement, Maßnahmen gegen den Fachkräftemangel, wie kann der Pflegeberuf attraktiv gestaltet werden, der Umgang des Hauses mit älteren Mitarbeitern, Altenhilfeplan, Sozialwohnung für Obdachlose.

Auch die Probleme des Christophsbades mit Gewalt von Patienten an Mitpatienten, Besuchern und Mitarbeitern wurde thematisiert. Häufig sind Polizeieinsätze notwendig.

Eine gemeinsame Strategie zwischen Stadt, Polizei, Justiz und CB wird angestrebt.

„Wir bedanken uns für den intensiven und interessanten Einblick und die vielen Informationen, die wir in unsere Gemeinderatsarbeit einfließen lassen werden,“ so Armin Roos abschließend.

Ihre SPD-Fraktion:

Armin Roos, Heidrun Schellong

Christine Schlenker, Dr. Michael Grebner,

Hilde Huber, Claudia Rassi,

Thea Stephan, Klaus Wiesenborn

Zurück