"Brandbrief" an OB Till

Herrn Oberbürgermeister

Guido Till                                                                 GP-Faurndau, 18.09.2019

Sehr geehrter Herr Oberbürgermeister,

mit einem sog. „Brandbrief“ an Sie wollen die Faurndauer Sozialdemokraten auf eine dramatische Entwicklung im Stadtbezirk Faurndau hinweisen.

In den nächsten Tagen wird das „Papierhaus am Brunnen“ schließen und auch das Einzelhandelsgeschäft „Nah und Gut“ wird seinen Betrieb einstellen. Damit ist der Einkaufsstandort „Hirschplatz“ wesentlich geschwächt und es besteht Gefahr, dass er zum reinen Parkplatz verkommen wird. Die Einwohner von Faurndau können dann ihren täglichen Versorgungsbedarf nicht mehr innerhalb der Ortsmitte befriedigen und müssen weite Einkaufswege hinnehmen.  Für ältere Menschen oder Menschen mit Bewegungseinschränkungen ist das eine unzumutbare Situation.

Hinzu kommt, dass eine private Bauruine im Randbereich des Hirschplatzes den Eindruck verstärkt, dass Faurndau an dieser Stelle verkommt und einem Niedergang ausgesetzt ist. Bereits in der Vergangenheit hat sich diese Entwicklung abgezeichnet, als mehrere Einzelhandelsbetriebe im näheren Umfeld des Hirschplatzes vom Markt verschwanden.

Dieser Umstand „brennt uns unter den Nägeln“, weil spätestens jetzt einer solchen Abwärtsspirale mit entschiedenem Handeln entgegengewirkt werden muss.

Wir erwarten deshalb, dass Sie als Oberbürgermeister sich des Themas annehmen und es als Punkt „Innerörtliche Nahversorgung in Faurndau“ auf die Tagesordnung der nächsten Bezirksbeiratssitzung setzen.

Wir erwarten, dass Fachleute der Verwaltung an der Sitzung teilnehmen und gemeinsam mit den Bezirksbeiräten über Lösungsstrategien beratschlagen.  Die SPD möchte mit den städtischen Fachleuten u. a. auch  darüber diskutieren, wie durch eine mutige Verkehrspolitik und durch den geografischen Standortvorteil einer attraktiven Flusslandschaft und wie mit neuen, kreativen Vertriebsanreizen die missliche Situation am Hirschplatz positiv verändert werden kann.

Mit freundlichen Grüßen

Herbert Schweikardt / SPD Bezirksbeirat

Zurück